Edelstahl-Spannfutter

Häufig gestellte Fragen

Wir wollen die Futter zum Fräsen oder Drehen einsetzen. Ist das möglich?

Die Spannfutter der DBF-Serie sind nicht für Anwendungen geeignet, die hohe Spannkräfte erfordern. Die Futter wurden speziell für Anwendungen mit geringen Spannkräften aber dafür umso höheren Anforderungen an die Genauigkeit entwickelt. Bei Fräs- und Drehanwendungen könnte das Werkstück unter Umständen aus dem Futter gerissen werden. Ein Einsatz im Bereich Mikrodrehen oder -fräsen ist unter Umständen möglich.

Wie wird das Futter montiert?

Die Befestigungsschrauben werden von vorn durch das Futter auf die Aufnahme geschraubt. Bestimmte Typen verfügen über keinen Distanzring (DBF34, DBF55, DBF63) oder der Distanzring ist mit dem Futterkörper verschraubt (DBF140x58).

Sind die Backen umkehrbar? Wie müssen die Backen in das Futter gesteckt werden?

Ja, alle Standardbacken der DBF-Serie sind umkehrbar. Jeder Backen ist mit zwei Nummern gekennzeichnet.

Die Nummer die im Futter nach außen zeigt, muss mit der Nummer auf den Futterkörper übereinstimmen.

Sind die Futter magnetisch?

Die Standard-Backen sind aus gehärteten rostfreien Stahl, welcher magnetisch ist. Wir können aber auf Wunsch Backen aus unmagnetischen Materialien wie Bronze oder Messing herstellen. Der Futterkörper und der Spannring, sind je nach Typ aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir mit Ihnen über Ihre Applikation diskutieren können.

Wir möchten die Backen gern selbst modifizieren. Ist dies möglich?

Ja. Bitte beachten Sie, dass die Backen auf HRC56 gehärtet sind.

Ist es möglich beschädigte Backen zu ersetzen?

Ja. Wir benötigen hierzu jedoch das komplette Futter um die Reparatur vorzunehmen. Jede Backe muss im dazugehörigen Futter geschliffen werden, um einen guten Rundlauf zu erreichen.

Welches Schmiermittel sollte verwendet werden?

Damit die Spanneigenschaften sichergestellt werden können, muss ein geeignetes Schmierfett verwendet werden. Wir empfehlen folgende Fette:

 

Für Anwendungen ohne spezielle Anforderungen und Anwendungen unter Wasser:

  • AGIP GR Mu EP 2 (Schmierfett auf Lithiumseifen-Basis mit Zusätzen) 

 

Für Anwendungen im Vakuum

  • Fluoronox MS30/2 (Schmierfett basierend auf Perfluorpolyether und PTFE)

Wir möchten eine Sonderaufnahme für ein DBF-Futter konstruieren. Was müssen wir beachten?

Variante 1 - Ausrichtung von Hand

Für die einfachste Variante, benötigen die Futter nur eine ebene Fläche mit Gewindebohrungen mit dem entsprechenden Lochkreis. Die radiale Ausrichtung muss hier von Hand erfolgen. Dazu muss zunächst  ein Prüfstift (bspw. Ø10) im Futter gespannt werden. Danach werden die Schrauben gelöst. Das Futter kann dann mithilfe eines Messtasters ausgerichtet werden. Wenn das Futter ausreichend zentriert ist, werden die Schrauben wieder vorsichtig angezogen.

 

 

Die Auflagefläche sollte folgenden Durchmesser haben:

 

TypØ der KontaktflächeGewindeLochkreis
DBF34Ø323xM2Ø16,5
DBF55Ø343xM3Ø18
DBF63Ø343xM3Ø18
DBF100Ø513xM4Ø30
DBF140x58Ø853xM3Ø66
DBF160Ø683xM6Ø36

 

Variante 2 - Ausrichtung über Ausrichtdurchmesser

Die andere Variante ist, das Futter über einen Ausrichtdurchmesser an der Aufnahme, wie nachfolgend dargestellt, auszurichten:

 

 

Jedes Futter verfügt auf der Rückseite über einen Ausrichtdurchmesser, zu dem der Rundlauf der Backen stimmt:

 

 

Der Zapfen der Aufnahme sollte folgenden Durchmesser haben:

 

TypØ des Zapfens
DBF3414h6
DBF5514h6
DBF6312h6
DBF10024h6
DBF140x58

58h6 oder 85H6*

* das DBF140x58 verfügt zusätzlich über einen Außendurchmesser zum ausrichten

DBF16028h6

 

Die Passgenauigkeit der Aufnahme ist von enormer Wichtigkeit für den Rundlauf des Gesamtsystems. Für einen optimalen Rundlauf werden die Ansatzdurchmesser bei uns individuell an das Futter angepasst.

 

Haben Sie Fragen zu unseren Spannfuttern?

Rufen Sie uns an: 03722/60898-13

oder schicken Sie uns eine E-Mail.